Die Band

Quintessenz – A cappella

Vom Knabenchor über den Schulchor zur Boygroup und Schulband zum etablierten a cappella-Männerquintett. Das beschreibt den mittlerweile zehnjährigen Weg der Vokalisten von Quintessenz, der im Franz-Ludwig-Gymnasium in Bamberg begann und sich in variablen Besetzungen im Laufe der Jahre im süddeutschen Raum etabliert hat.

Die im Jahr 2007 aus Schülern des Bamberger Franz-Ludwig-Gymnasiums gebildete Boyband, die aus der gemeinsamen Begeisterung für Chormusik heraus entstand, trat mit viel jugendlich naivem Charme als „Schwiegermutters Lieblinge“ auf kleinen Partys und Geburtstagen, in Gärten und Wohnzimmern auf und sang sich aus „Spaß an der Freude“ (zur Musik) in die Herzen des Publikums.

Heute, 10 Jahre später, hält immer noch der „Spaß an der Freude“ die mittlerweile gereiften Männer, die sich als Ingenieur, Tonmeister, Musiklehrer, Historiker und Jurist beruflich in verschiedenste Richtungen entwickelt haben, zusammen. Denn gemeinsames Musizieren ist für sie die absolute Quintessenz!

In variablen Besetzungen, zu unterschiedlichen Anlässen und mit facettenreichem Repertoire hat Quintessenz einen festen Platz im fränkischen Kulturleben und konzertiert regelmäßig im gesamten süddeutschen Raum.

Unter dem Motto „Bamberg, Lohndorf, Shanghai“ startet das Ensemble im September 2017 seine mit Spannung erwartete China-Tournee.

Im Rahmen des vom Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz initiierten PASCH-Programms (PASCH steht für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“) sind weltweit mehr als 1.800 Schulen vernetzt, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat.

Mit den Konzerten und Workshops leistet QUINTESSENZ als musikalischer Botschafter seinen Beitrag zu Völkerverständigung und internationalem kulturellen Austausch!

Verfolgt die Reise auf Twitter, Instagramm, Facebook!

Die Besetzung

Tobias Leidner

Veit Meier Martin Dieckhoff Johannes Först

Michael Zeder

Lyrischer-Koloraturtenor

Jugendlicher-Heldentenor Charakter-Klavierbariton Helden-

Bassbuffo

Seriöser-

Spielbass

Kleiner Klangkörper (1,78 m), mit wuchtiger Popstimme, die in der Lage ist, auch hohe Passagen zart und in feinster Manier zu interpretieren.

Fähig, in hohen, wie tiefen Lagen für den ein oder anderen Hinhörer zu sorgen, wird diese Stimme – ähnlich wie bei guten Weinen – erst durch die in die Jahre gekommene Hülle so richtig fetzig. Begnadeter Pianist (was äußerst von Nutzen wäre, würde die Quintessenz nicht gänzlich auf Instrumente verzichten). Äußerst geeignete Stimme für mittelhohe Passagen: Es fehlt ihm oben das, was er unten gerne hätte Eine güldene Choralstimme, die nicht nur bei seriöser Kirchen-, sondern auch bei Guter-Laune-Musik so richtig aufblüht.

Füllige, obertonreiche Stimme, die sich nicht immer an das im europäischen Raum gängige Skalensystem halten muss, um wohlig warmen Tiefgang im Publikum zu erzeugen.